Konjunkturaussichten weiterhin getrübt

Im Juni sinkt das KOF Konjunkturbarometer erneut und steht nun bei 96.9 Punkten. Es liegt damit nun zum zweiten Mal in Folge unter seinem langfristigen Durchschnitt. Die Aussichten der Schweizer Konjunktur für die kommenden Monate bleiben daher weiterhin verhalten.

Das Konjunkturbarometer steht im Juni bei 96.9 Punkten und damit 0.8 Punkte niedriger als im Mai (revidiert von 96.8 auf 97.7 Punkte). Die Abwärtsbewegung des Barometers wird primär durch Indikatorenbündel der Auslandsnachfrage und des Verarbeitenden Gewerbes getrieben. Auf nahezu konstantem Niveau wie im Vormonat befinden sich Indikatoren für die Finanz- und Versicherungsdienstleistungsbranche sowie für das Baugewerbe. Eine leichte positive Entwicklung verzeichnen hingegen Indikatorenbündel des privaten Konsums.

Im Produzierenden Gewerbe (Verarbeitendes Gewerbe und Bau) tragen nahezu alle Indikatorenbündel zur negativen Entwicklung bei. Den stärksten Beitrag leisten Indikatoren zur Bewertung der Beschäftigungssituation und Indikatoren zur Situation bei den Vorprodukten.

Im Verarbeitende Gewerbe senden Indikatoren für den Bereich von Holz- und Papierwaren sowie für den Bereich der Nahrungs- und Genussmittelhersteller den stärksten negativen Beitrag. Ein leicht positives Signal kommt hingegen aus der Chemie- und Pharmaindustrie. Auf nahezu demselben Niveau wie im Vormonat befinden sich Indikatoren für die Papier und Druckbranche sowie für die Elektroindustrie.
 

Baro

Kontakt

Philipp F. M. Baumann

  • LEE F 204
  • +41 44 633 87 35

KOF FB Data Science und Makroök.
Leonhardstrasse 21
8092 Zürich
Schweiz

Mediendienste

  • +41 44 633 99 48
  • vCard Download

Schweiz

JavaScript wurde auf Ihrem Browser deaktiviert